Volleyball

Am Freitagabend nahm das Volleyballteam (Beat B., Martin, Thomas, Maya und Tabea) bereits am zweiten Volleyballturnier dieses Jahr teil. Erstmals nicht unter dem Namen Satus – sondern als Team „Nimmsch Ne“. Aus „Frauenmangel“ setzte sich das Team aus fünf Personen zusammen. Glücklicherweise war Larissa, Peters Tochter als Zuschauerin in Hägendorf anwesend und konnte überzeugt werden, im Team mitzuspielen, welches sie im zweiten und dritten Spiel tat. Sie war eine sehr wertvolle Mitspielerin – danke vielmou. Nach einem lockeren ersten Spiel und vier Gewinnpunkten wurde es ernster und das Team musste auch Satzgewinne den anderen Teams überlassen. Aber als Gruppendritter durfte dennoch um Platz 5 und 6 gekämpft werden. Mit der Mannschaft „Die Zämegwörflete“ war es eine bekannte Mannschaft und beide Teams gewannen einen Satz. Damit kam das Punkteverhältnis zum Tragen, was einen tollen 6. Rangierung für „Nimmsch Ne“ ergab.

So war das Team voll motiviert und reiste am Sonntag bereits ans nächste Volleyballturnier in Aarwangen. Mit dabei waren Beat B., Peter, Thomas, Esther, Maya und Tabea. Als erster Gegner standen sie einem Team gegenüber, das relativ mühelos bezwungen wurde. Bis zum Mittag konnte die Mannschaft bei den nächsten Spielen je einen Satz als Gewinn verbuchen und lagen erfreulicherweise auf dem 4. Zwischenrang. Das Team gab wieder alles und konnte auch am Nachmittag fast bei allen Gegner Sätze gewinnen. Einzig bei zwei Mannschaften musste das Feld punktelos verlassen werden. Wobei die Entscheidung zweimal in den letzten Spielminuten mit einem Punkt Differenz entschieden wurde. Das Team spielte den ganzen Tag grossartiges Volleyball mit teilweise sehr langen spannenden Ballwechseln. Bemerkenswert ist die Leistung der Oltner, da die anderen Teams jeweils Meisterschaftsspiele austragen. Am Turnier spielten 9 Mannschaften und SATUS Olten erkämpfte sich den tollen 6. Rang. Herzliche Gratulation an das Team. Als Unterstützung fand auch ein Fan den Weg nach Aarwangen. Nicht unerwähnt bleiben darf, dass gäng wie gäng das Team aus Olten den Gewinn (eine Salami) nach dem Turnier verspeiste und somit wie immer das letzte Team war, das den Heimweg antrat.